Ausfahrt nach Uchte

Mit dem Oldi-Club nach Uchte

Der Mensch lebt nicht von Brot allein. Manchmal muss es einfach Spanferkel sein. Für die Oldi-Club-Freunde gehört aber auch eine tolle Ausfahrt dazu. Als Ziel für diese Verbindung aus gutem Essen und einer typischen Oldtimerausfahrt haben Renate und Heiko Prigge den Hof Frien in Uchte ausgewählt. Jeder erhält eine Karte mit der Streckenführung, dem Ziel und einigen erforderlichen Telefonnummern, damit alle gut an- und zurückkommen. Die Strecke, die uns ausschließlich über Land-, Kreis- und Bundesstraßen führt, ist landschaftlich sehr schön, aber für die Gruppe unserer Vorkriegsfahrzeuge auch nicht zu anspruchsvoll. Und gerade diese Vorkriegsfahrzeuge halten ohne Probleme durch und adeln dadurch diese Ausfahrt.

Nur das Käfer Cabrio von Wilhelm Burbach bleibt kurz hinter Twistringen auf der Strecke: Nichts schwerwiegendes, aber ein gerissener Gaszug reicht, um den alten VW-Werbespruch Er läuft und läuft und läuft … am heutigen Tag Lügen zu strafen. Und weil auch Wolfgang Weyand keine Ersatzteile dabei hat, um den Käfer wieder zum Krabbeln zu bringen, darf Wilhelm im Fonds des 600er Mercedes die Ausfahrt zu Ende bringen. Gegen 12:00 Uhr Mittag erreichen wir den Hof Frien. Natürlich schmückt unsere Oldtimerkolonne den Hof der Gaststätte und irgendwann sind alle Fahrzeuge perfekt untergestellt. Im Garten wird das – bereits zerteilte - Spanferkel serviert. Die Sonne sorgt in Verbindung mit Essen und Trinken für gute Stimmung im Restaurantgarten, nur die Wespen stören ein wenig.

Um 14:00 Uhr beginnt die Rückfahrt. Wolfgang Landwehr führt die große Gruppe der Nachkriegsfahrzeuge an. Kurz vor Drentwede bricht dann das Tempo zusammen. Vor uns fährt als Brautkutsche ein Radlader. In der Schaufel sitzt das Brautpaar. Als die Hochzeitskolonne nach ein paar Kilometern abbiegt, wird das Brautpaar mit einem ohrenbetäubenden Hupkonzert verabschiedet. Der Rest der Strecke vergeht dann relativ ereignislos.

Der 600er Mercedes hat sich von uns getrennt, um das Käfer Cabrio zu reparieren. Natürlich kommen Jutta, Wolfgang und Wilhelm noch zum Kaffeetrinken nach Bürstel. Der Nachmittag endet bei Prigges im Garten mit Kaffee und Butterkuchen. Natürlich ist Garten stark untertrieben, denn es handelt sich eher um eine Parklandschaft, gelegen an einem idyllischen See. Natürlich führen Renate und Heiko uns durch den Garten, aber auch durch die Garagen. Mit dieser Oldtimersammlung hat Heiko sogar meine Träume vorausgesagt.

Um 17:30 Uhr endet eine tolle Ausfahrt und für alle, denen jetzt immer noch etwas fehlt, sei hier angemerkt, dass Werder Bremen sein erstes Pflichtspiel in der neuen Saison mit 6:1 gegen Wormatia Worms gewonnen hat.

Texte & Bilder: Norbert Schulz       ·      Onlinestellung: Horst Schumacher