Abschlussfahrt 2018

Letzte Ausfahrt des Jahres am 03.10.2018 durch den Altkreis Syke

Bei unseren Oldies ist es ja eine bekannte Tatsache dass die Neuen immer im Schatten der Vorfahren stehen. Diese Neuen wollen immer etwas Retro-Romantik verstrahlen. Tatsächlich brauchen wir die Neuen, die Jungen, die Dynamischen, wenn wir mal wieder mit Vollgas starten, ihn in der Anbremszone zusammenstauchen oder als Spätbremser durch die Kurve fliegen. Die Jungen haben ja auch alle eine elektronische Fangleine (sprich: ESP). Aber ein Neuwagen verliert auch schneller seinen Wert als Geschwindigkeit bei einer Vollbremsung. Und genau deswegen lieben wir unsere Alten.

Der neue Vorstand des Oldi-Club Altkreis Syke hat heute natürlich wieder ein Schmankerl für seine Mitglieder: Eine Ausfahrt durch den Altkreis Syke. Im Lastenheft dieser Ausfahrt steht ein gutes Frühstück bei Sven Mügge in Bruchhausen-Vilsen, Kaffee und Butterkuchen auf Gut Varrel und ein hervorragendes Abendessen bei Klaus Gerken in Uphusen. Als Termin passt nichts besser als der 3. Oktober, der Tag der Einheit. Die B 6 ist von Syke in Richtung Nienburg durch Bauarbeiten gesperrt, aber über kleine Seitenstraßen kommen alle – fast pünktlich – nach Bruchhausen-Vilsen. Nach einem fantastischen Frühstück mit Rührei, Fisch-, Wurst- und Käseplatten gehen alle mit ihren Oldtimern auf Sternfahrt:

Susanne Suhling kocht bei Richard den Kaffee und kurz nach 13:00 Uhr öffnet sich das Gut Varrel für unsere Mitglieder. Ein besonderes Gimmick ist die heutige Zweitaktfraktion, die aus einem Skoda Felicia Cabrio und einem Wartburg besteht. Böse Zungen behaupten, das ein Zweitakter klingt, als würde man Nägel in eine Blechtonne werfen. Tatsächlich ist der Zweitakter der Oldtimer unter den Motoren und in der ehemaligen DDR und im gesamten Ostblock hat er Millionen Autofahrer mobil gemacht. Auch auf Gut Varrel setzt sich immer wieder der Regen durch, aber die Fachwerkscheune sorgt dafür, dass wir wenigstens trocken sitzen.

Wir brauchen keine Halle voller Kunststoff-Karossen. Unser Clubfreund Rudy bereichert mit seiner Corvette (C3) unseren Vereinsfuhrpark. Der Small-Block klingt nicht nur gut, er macht auch schon richtig Spaß. Aber da sind wir wieder bei dem Anfangsthema: Wir wollen die Autos genießen und nicht quälen.

Um 16:00 Uhr verlassen die Oldies das Gut Varrel. Der Regen hat sich verzogen und alle machen sich auf den Weg nach Uphusen. Unser Vereinswirt Klaus Gerken serviert uns ein Abendessen, wie es die Oldi-Club-Freunde schon seit Jahren nicht mehr gesehen haben: Krustenbraten, Haxen, Leberkäse, Knödel, Sauer- und Rotkraut, Bratkartoffeln und Kartoffelgratin. Wer jetzt noch nicht satt ist, kann die Käseplatte wählen. Und für einen leckeren Nachtisch soll es ja sowieso einen Extramagen geben. Ich bin begeistert, muss aber gestehen, dass ich nicht alles probieren konnte.

Ich glaube, dass unser neues Vereinsrestaurant der absolute Knaller ist. Um 19:00 Uhr sitzt noch der harte Kern und diskutiert über diesen wirklich gelungenen Tag. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster: Wer das noch toppen will, muss bei dem Preis ganz tief ins Regal greifen und sich richtig Gedanken machen. Aber ganz ehrlich, wenn einer von euch Ideen für eine traumhafte Ausfahrt hat, sprecht uns an. Es muss doch etwas geben, was euch noch besser gefällt, in eurem Inneren rumort und die Oldi-Club-Freunde begeistern kann.

Bilder: Jörg-Henry Eickhorst u. Norbert Schulz  · Text: Norbert Schulz
Onlinestellung: Horst Schumacher